Aktuelles


JOB(s)ENTDECKEN im Landkreis Haßberge

Zurück

Gefördert durch das Regionalmanagement und unter dem Label der „Bildungsregion Landkreis Haßberge“ sollen mit dem Jobentdecker-Projekt neue Wege der Berufsorientierung und auch der Werbung für den Landkreises als attraktive Lebens- und Arbeitsregion ausgetestet werden.

In den Sommerferien 2020 waren sechs Jobentdecker, die in vier Wochen ihrer Sommerferien vier Jobs bei Arbeitgebern bei uns im Landkreis entdeckt haben unterwegs. Auch Wir haben an diesem Projekt teilgenommen und konnten Jobentdeckerin Lena bei uns in begrüßen.

Hier der Bericht von Lena nach Ihrem Einsatz bei uns.

Mein letzter Jobentdecker Einsatz startete am 1. September in Zell bei der Firma Fliesen - Natursteine Feustel GmbH. Dort durfte ich in den Beruf als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in reinschnuppern.
Bevor ich euch erzähle, was ich alles gemacht habe, kommen ein paar generelle Infos. Das Unternehmen Fliesen - Natursteine Feustel ist ein 1978 gegründetes Familienunternehmen und mittlerweile schon in der 2. Generation. Es gibt derzeit 13 Mitarbeiter. Sie teilen sich auf in: 2 Fliesenlegermeister/in, 5 Fliesenfacharbeiter, 2 Natursteinmechaniker, 3 Kauffrauen für Büromanagement und 1 Auszubildenden zum Fliesen-, Platten- und Mosaikleger. Die Ausbildung dauert 3 Jahre, kann aber durch Realschulabschluss ein halbes Jahr und durch das Abitur ein ganzes Jahr verkürzt werden.
Die Firma sowie der Beruf des Fliesen-, Platten- und Mosaikleger ist so vielfältig wie das Material, das verwendet wird. Man gestaltet aus verschiedenen Farben, Formen und Größen – Wand- und Bodenbeläge innerhalb und außerhalb von Gebäuden. Die Firma hat sich spezialisiert auf Komplett-Badsanierung, alles rund um die Fliesen, wie Bäder, Bodenbeläge, Treppe, Terrassen und den Naturstein, wie Treppen, Duschtassen, Tischplatten, die in der firmeneigenen Natursteinsägerei gefertigt werden

Jetzt aber zu meinen Erlebnissen dort:
Um 7:30 Uhr dort angekommen wurde ich von der Chefin Frau Feustel-Rambacher und Herrn Rambacher herzlich begrüßt und mir wurde alles gezeigt. Die Ausstellung mit den vielen tollen Fliesengestaltungsvorschläge, sowie die 3D-Badplanung, das Büro, die Natursteinsägerei mit den großen Maschinen und den Außenbereich mit den riesigen Granitplatten, die für die verschiedenste Zwecke, wie Küchenarbeitsplatten, Treppen, Fensterbänke, Duschtassen u.v.m. zugeschnitten werden. Danach ging es auch schon richtig los. Zusammen mit dem Auszubildenden habe ich ein Mühlespiel aus Fliesen gefertigt. Zuerst musste alles auf die Fliesen aufgezeichnet werden. Danach wurde jede einzelne Fliese mit dem Fliesenschneider zurechtgeschnitten und alle Kanten geschliffen. Anschließend haben wir die Fliesen auf eine Platte geklebt. Das war Millimeterarbeit. Die Fugen müssen alle gleich breit sein. Auch die Höhe muss 100%ig passen. Zuletzt musste noch alles verfugt werden, wo ich leider nicht mehr dabei sein konnte. Dann war der 1. Tag auch schon zu Ende.

Am Tag 2 ging es für mich zusammen mit einem Mitarbeiter und dem Azubi auf eine Baustelle nach Knetzgau. Dort durfte ich dabei sein, als ein Holzoptikboden im Format 20/120 cm verlegt wurde. Es hat richtig Spaß gemacht. Ich durfte auch fleißig helfen.
Mein Fazit ist, dass mir das ganze sehr viel Spaß gemacht hat. Es war abwechslungsreich und interessant, vor allem wurde ich voll integriert. In diesem Beruf kann man sich außerdem kreativ austoben. Alle waren super nett und lustig. Großes Dankeschön an Frau Feustel-Rambacher und Herrn Rambacher, dass ich 2 Tage in ihrem tollen Betrieb in Zell sein durfte.
-Lena


Die letzten Nachrichten: